im Bistum Limburg
pax christi
Ausgabe 3/2016 • Oktober 2016
Liebe Leserin, lieber Leser!
nach dem Vortrag am Freitagabend vor
unserer Mitgliederversammlung (MV)
fragte ich eine Freundin, die schon lange
bei pax christi ist, ob sie auch bei der MV
am Samstag dabei sei. »Ich wollte mei-
nen Wiedereinstieg auf der Diözesan-
ebene lieber langsam beginnen, vielleicht
im nächsten Jahr«, sagte sie. Ich freute
mich, dass sie zum Vortrag nach Hofheim
gekommen war, war aber auch einiger-
maßen perplex über ihre Antwort. Aber
sie hat wohl ausgedrückt, wie sich die
meisten Mitglieder von pax christi Lim-
burg verstehen: Die Mitgliederversamm-
lung ist etwas für den Vorstand und ein
paar besonders Engagierte.
Mein Verständnis ist ein anderes. Für
mich ist dies einmal im Jahr der Ort, an
dem die Mitglieder gemeinsam beraten
und beschließen, wo pax christi im Bistum
Limburg seine Schwerpunkte setzt. Da
reicht es mir auch nicht, immer wieder
zu hören: »Ihr im Vorstand macht eine
gute Arbeit.« Als ehrenamtlicher Vorstand
brauchen wir die Rückbindung, die Be-
auftragung durch die Mitglieder. Nun
weiß ich auch, dass zu einer MV nicht alle
Mitglieder das wären