pax christi Basisgruppe Eschborn

Welche Themen beschäftigen die Eschborner Gruppe?

Derzeit ist die Kampagne »Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!« unser Hauptthema. Seit Längerem beschäftigen wir uns zudem mit Themen wie Armut, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung, Kapitalismus, die Situation in Israel und Palästina, der Holocaust und Rechtsradikalismus, zu denen wir beispielsweise Ausstellungen ins Haus geholt haben. Unterschriftenaktionen  gehören zu unseren regelmäßigen Aktionen.

Was ist das Besondere an der Basisgruppe?

Wir sind in die Pfarrgemeinde Christ-König eingebunden, so dass wir für alle unsere Aktionen und Anliegen immer ein breites Publikum haben. In der Gemeinde ist das gesellschaftspolitische Engagement ein Schwerpunkt. Hierfür steht auch die »Kommission für gesellschaftliche Aufgaben der Kirche«, mit der wir eng verzahnt sind.

Trifft sich die Basisgruppe regelmäßig?

Wir treffen uns einmal im Monat zu Mahnwachen gegen den Waffenhandel und gestalten während der Friedensdekade jährlich den Gottesdienst in der Gemeinde.
Alle vier Wochen beteiligen wir uns an einer Unterschriftenaktion von Amnesty International für einen politischen Gefangenen. Einmal im Jahr organisieren und betreuen wir eine Ausstellung in der Gemeinde zu einem friedenspolitischen Thema.

Welches der letzten Projekte hat in der Öffentlichkeit großes Aufsehen erregt?

Die Ausstellung »Der Soldat Tolkatchev an den Toren zur Hölle«, die wir in Kooperation mit der Heinrich-von-Kleist-Schule organisiert haben, wurde von mehreren Hundert Schülerinnen und Schülern besucht.

Wie viele Leute arbeiten in der Gruppe mit?

Wir sind insgesamt 30 Mitglieder, davon engagieren sich zwölf regelmäßig.

Wie kann man mitmachen?

Man kann an den Mahnwachen teilnehmen oder zu den regelmäßigen Pax-­Christi-Treffen in der katholischen Pfarrgemeinde Christ-König, Hauptstraße 85 in Eschborn kommen.

 

 

 

Kontakt

Ilse Liebetanz,
Tel.: 0 61 96 4 13 88,
E-Mail: iwliebetanz@online.de

Weiteres aus Eschborn

Berichte
 
Ankündigungen