pax christi Basisgruppe Montabaur

Was macht die Basisgruppe aus?
Wenn Westerwälder Friedensgruppen aus aktuellem Anlass gefragt sind, aktiv zu werden, sind wir schnell handlungsfähig. Ebenso, wenn es um die Beteiligung an Aktionen der Bistumsstelle in unserer Region geht. So beteiligten wir uns auch im Jahr 2019 an der Veranstaltungsreihe mit Andreas Zumach zur Frage nach einem neuen atomaren Wettrüsten. 

Wie viele Leute arbeiten in der Gruppe mit?
Wir sind zu dritt.

Wie kann man sich engagieren?
Einfach mal Kontakt aufnehmen!

Mit welchen Themen beschäftigt sich die Gruppe?
Vor vielen Jahren begannen wir, uns intensiv mit dem Thema »Juden im Westerwald«* auseinanderzusetzen. Dabei ergab sich die Zusammenarbeit mit anderen, die an diesem Thema interessiert sind. Wir arbeiteten zusammen im »Arbeitskreis Spurensuche« und waren lange mit dem Verfassen des Buches »Juden im Westerwald« beschäftigt. Wir sind Initiatoren und Mitveranstalter der seit 1998 in Montabaur regelmäßig stattfindenden Gedenkfeier zum Jahrestag der Befreiung von Auschwitz am 27. Januar. 

 

_______________________________________________________________________________

*Das Buch "Juden im Westerwald" ist für 15€ direkt bei Claudia Kobold erhältlich (siehe Kontaktangaben rechts auf der Seite).

Kontakt

Claudia Kobold,
Tel.: 0 26 02 1 77 19,
E-Mail: claudia.kobold@gmx.de


An fünf Veranstaltungsorten diskutierte Andreas Zumach im Herbst 2019 mit verschiedenen Vertreter*innen der Bundes- und Landespolitik die Frage "Wie weiter nach dem Ende des INF-Vertrags? Droht ein neues atomares Wettrüsten?".

Eine der Veranstaltungen fand in Montabaur statt. Es diskutierten Andreas Zumach und Dr. Andreas Nick (CDU).

Hier geht's zum Veranstaltungsbericht und einigen Fotos.