pax christi Basisgruppe Montabaur

Welches der letzten Projekte hat in der Öffentlichkeit das größte Aufsehen erregt?
Unser letztes großes Projekt war die kreisweite Veranstaltungsreihe »Erinnern für die Zukunft: 60 Jahre nach der Befreiung von der Naziherrschaft im Westerwald« in Zusammenarbeit mit dem »AK Spurensuche«.

Was macht die Basisgruppe aus?
Wenn Westerwälder Friedensgruppen aus aktuellem Anlass gefragt sind, aktiv zu werden, sind wir schnell handlungsfähig. Ebenso, wenn es um die Beteiligung an Aktionen der Bistumsstelle in unserer Region geht.

Wie viele Leute arbeiten in der Gruppe mit?
Wir sind zu dritt.

Wie kann man sich engagieren?
Möglicherweise bei der Mitarbeit in Firmgruppen aus unserem Pastoralen Raum, zum Beispiel zum Thema Umgang mit Gewalt. Ansonsten – einfach mal Kontakt aufnehmen!

Mit welchen Themen beschäftigt sich die Gruppe?
Vor etwa 25 Jahren begannen wir, uns intensiv mit dem Thema »Juden im Westerwald« auseinanderzusetzen. Dabei ergab sich die Zusammenarbeit mit anderen, die an diesem Thema interessiert sind. Wir arbeiteten zusammen im »Arbeitskreis Spurensuche«, waren lange mit dem Verfassen des Buches »Juden im Westerwald« beschäftigt und erarbeiten jetzt eine Ausstellung.
Wir sind außerdem Mitorganisierende der jährlichen ökumenischen Veranstaltungen zum 27. Januar, dem Tag zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus.

Treffen in Frauenfrieden, Frankfurt, Zeppelinstraße 1, dienstags um 18.00 Uhr

23.03.2016

29.04.2016 - evtl. gemeinsamer Besuch eines Konzertes im Sendesaal des HR zusammen mit Flüchtlingen

17.05,2016

26.08.2016

20.09.2016

18.10.2016

22.11.2016

 



Kontakt

Claudia Kobold,
Tel.: 0 26 02 1 77 19,
E-Mail: claudia.kobold@gmx.de

Im Bistum Limburg

Eschborn
Kontakt: Ilse Liebetanz
Frankfurt
Kontakt: Margret Koschel
Idstein
Kontakt: Ute Schäfer
Montabaur
Kontakt: Claudia Kobold
Lahnstein
Kontakt: Pater Wolfgang Jungheim