Einzelansicht
  Seminare und Studientage

Das kongolesische Drama – ist eine Veränderung ohne Gewalt möglich?

Wir weisen auf eine interessanten Kongo-Veranstaltung der Evangelischen französisch-reformierte Gemeinde hin, zu der Reinhard Voss, der ehemalige Generalsekretär von pax christi als Referent angekündigt ist.

Seit über 20 Jahren werden in der Demokratischen Republik Kongo beständig verheerende Kriege geführt, erst im Osten und jetzt im Zentrum des Landes. Oft hier als Bürgerkriege bezeichnet - falls überhaupt die dortige Situation eines Berichts für wert befunden wird; immer sind unterschiedliche Rebellentruppen beteiligt, hauptsächlich geht es um den Zugriff auf Bodenschätze. Eine unvorstellbare Anzahl von Massengräbern sind entdeckt worden, tatsächlich wurden Millionen von Menschen ermordet, und ebenfalls sind Millionen von Menschen auf der Flucht. Die Ev. Französisch-reformierte Gemeinde war 1554 in FFM von französisch sprechenden Flüchtlingen aus der Wallonie (aus dem heutigen Belgien) gegründet worden. Später nahm sie ca. 30.000 hugenottische Flüchtlinge auf. Seit 2003 hat sich die Gemeinde für afrikanische Migranten geöffnet. Sie engagiert sich für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung. Nun soll unser Zweiter Kongo-Tag einen Rahmen bieten, um die uns immer stärker bedrückende Gleichgültigkeit hiesiger Medien und der Politik in Bezug auf die DR Kongo und die dort aktuell stark aufgeheizt werdenden Gewalt-Konflikte zu verurteilen. Wir wollen die zunehmend chaotische und für so viele Menschen extrem bedrohliche Situation sichtbar machen und zusammen mit unseren Referenten und Referentinnen nach Lösungsmöglichkeiten fragen.

Ablauf

16:30 – 17:00 Ankommen

17:00 – 17:15 Begrüßung und Einführung

17:15 – 17:35 Vortrag: Das kongolesische Drama, die aktuelle politische Situation (Cécile K. Kyenge)

17:35 – 17:55 Vortrag: Die D.R. Kongo im internationalen Blickwinkel (Reinhard Voss)

17:55 – 18:15 Vortrag: Armeen im Kongo,warum schafft die D.R. Kongo keine soliden Sicherheitsstrukturen? (Jean-Jacques Wondo Omanyundu)

18:15 – 18:30 Kaffee-Pause

18:30 – 18:40 Der Verein DKJ stellt sich vor (Yves Kabuya)

18:40-19:00 Darstellung der aktuellen Situation im Großraum Kasai (Patience Ngoba-Mushidi)

19:00 – 20:00 Podiumsdiskussion mit Cécile Kashetu Kyenge, Patience Ngoba-Mushidi, Jean-Jacques Wondo O. und Reinhard Voss

20:00 – 20:50 Fragen und Antworten des Publikums

20:50 – 21:00 Lied: Wana wa Kongo (Denise Feleo)

21:00 Schlusswort

ab 21:10 Imbiss

Folder zur Veranstaltung 1 

Folder zur Veranstaltung 2

Beginn:
Sa, 25.Nov.2017 um 16:30
Ende:
Sa, 25.Nov.2017 um 22:00