"Alles hat seine Zeit…"

"Alles hat seine Zeit und die Hauptsache ist, dass man mit Gott Schritt hält und ihm nicht immer schon einige Schritte vorauseilt, allerdings auch keinen Schritt hinter ihm zurückbleibt.“ (Dietrich Bonhoeffer, 18.12.1943)

Dieses Wort des Widerstandskämpfers und Märtyrers fand ich zitiert in dem lesenswerten Memorandum von Friedrich Schorlemmer und Christian Wolf zum Reformationsjahr 2017. Können wir überhaupt mit Gott Schritt halten, wollen wir, oder überfordert uns das sowie grundsätzlich?

Der, der das geäußert hat, bezahlte dafür mit seinem Leben. So wie auch andere seit vielen Jahrhunderten, ob sie nun Gott folgen und der daraus abgeleiteten Ethik oder anderen Sinnstiftern und Sinngebern, die für sie verbindlich sind.

Mein Gott, was ist die Palette so groß und breit, in der wir uns bewegen, wenn wir nur die Begriffe von Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung nennen, und nur einige Stichworte aufzählen. Man kommt sich doch immer klein vor angesichts dessen, was man bewegt und bewegt hat und was einem ganz und gar nicht gelungen ist.

Mit Gott Schritt halten und nicht hinter ihm zurückbleiben? Gott sei Dank gibt Menschen, die uns da trösten und aufmuntern; durch ihr Leben und Engagement im Tun des Einfachen, in einer tiefen Liebe zum Nächsten und mit einer Vision für den nächsten Schritt. Wie die Wanderfriedenskerze, die ökumenische Friedensdekade, die „Aufschrei“-Aktionen, der Weltfriedenstag, die Äußerungen zum mittlerweile ganz normalen Wahnsinn der internationalen Politik. - Das sind einige Themenfelder unserer Arbeit und Herausforderungen.

Mit Gott Schritt zu halten und nicht hinter ihm zurück zu bleiben, das ist Programm und Zusage – auch an uns pax christi-Leute, entschieden und hoffnungsvoll zu sein und es zu bleiben.

- "Ich bin berufen, etwas zu tun oder zu sein, wofür kein anderer berufen ist.
- Ich habe einen Platz in Gottes Plan, auf Gottes Erde den kein anderer hat.
- Ob ich reich oder arm bin, verachtet oder geehrt bei den Menschen, Gott kennt mich. Und ruft mich bei meinem Namen
"(John Henry Newman, 1801-1890, englischer Theologe und Kardinal)

Josef Kolbeck
pax christi Mainz

 
 

Wanderfriedenskerze im Raum Offenbach

SchülerInnen der Käthe-Kollwitz-Schule in Offenbach haben diesmal eine Wanderfriedenskerze gestaltet. Diese kann mit dem dazugehörigen Material am 2., 3. und 4. Wochenende im Oktober sowie vom 01.11. - 22.11.17 für einen Gottesdienst oder eine andere Veranstaltung ausgeliehen werden. Bitte die Wunschtermine möglichst bald an b.hoffmann-neeb@t-online.de melden. Die Kerze kann gerne zu dem von Ihnen gestalteten Anlass gebracht und in die Aktion Wanderfriedenskerze eingeführt werden.

Donnerstag, 05.10.17 um 19.30 Uhr in Idstein
Rita Süssmuth im Gespräch mit Bahman Nirumand

"Vielfahlt wertschätzen - Zusammenhalt fördern. Aber wie?"
Im Rahmen der Interkulturellen Woche in Idstein findet diese Diskussionsveranstaltung statt, auf die wir gerne hinweisen.

Ort: Aula der Limesschule, Seelbacher Straße 37, 65510 Idstein

Freitag, 20.10.17, 16 - 19.30 Uhr in Mainz
"Landnahme als ewige Wiederkehr der gleichen kapitalistischen Privatisierungs- und Wachstumswut"

Landnahme/Landgrabbing betrifft in starkem Maße auch Brasilien. Dr. Fábio Pitta, Sao Paulo, wird darüber berichten mit dem Schwerpunkt von Land als Spekulationsobjekt. Roswitha Scholz von der Gruppe Exit! wird ihre Kritik zu den heutigen Landnahme-Theorien darlegen.

Landeszentrale für politische BildungOrt: Gerty-Spies-Saal, Am Kroneberger Hof 6, 55116 Mainz

Sonntag, 29.10.17 um 17.30 Uhr in Idstein
pax christi-Gottesdienst

mit Pfarrer Hanns Jörg Meiller. Gestaltet wird der Gottesdienst von der Amnesty International Gruppe Wiesbaden. Im Mittelpunkt stehen die Verfolgungen von Mitgliedern der Bahai Religion im Iran.
Anschließend wie immer Einladung zum Bleiben und zu einem kleinen Imbiss.

Ort: Gemeinde St. Martin, Wiesbadener Straße 21, Idstein

... neue Friedensarbeiterin Johanna Rogge

die Suche nach einer neuen Friedensarbeiterin/einem neuen Friedensarbeiter war erfolgreich und Frau Johanna Rogge konnte für diese Arbeit gewonnen werden. Sie ist Sozialwissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt Friedens- und Konfliktforschung und verfügt über praktische Erfahrungen in entwicklungs- und friedenspolitischen Nichtregierungsorganisationen im In- und Ausland. Für pax christi arbeitete sie von 2009 - 12 schon im Bundesvorstand, u. a. im Projekt Friedensbildung, Bundeswehr und Schule.

Ihre Stelle wird sie am 01.12.17 antreten. Wir freuen uns, eine kompetente Fachkraft gefunden zu haben und begrüßen sie herzlich bei pax christi Limburg und Mainz.

 
 

© pax christi Fulda, Limburg und Mainz | Dorotheenstr. 11 | 61348 Bad Homburg | Tel./Fax 06172/928679

 
 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer gemeinsamen homepage.

Sie haben diese Mail fehlerhafter Weise bekommen? Sie möchten Ihr Abonnement beenden oder Ihre Daten aktualisieren?

Auf unserer Website können Sie Ihre Daten bearbeiten.

Für weitere Fragen schreiben Sie bitte eine E-Mail an Christa Werb.