„Du sollst dich selbst unterbrechen. Zwischen Arbeiten und Konsumieren soll Stille sein und Freude, dem Gruß des Engels zu lauschen, der sagt: Fürchte dich nicht! Zwischen Schaffen und Planen sollst du dich erinnern an den ersten Schöpfungsmorgen, als die Sonne aufging ohne Zweck und du nicht berechnet wurdest in der Zeit, die niemandem gehört außer dem Ewigen“.

Dieser sicherlich bekannte Text von Dorothee Sölle kam mir kürzlich in den Sinn, als ich mich unfreiwillig „unterbrechen“ musste. Ein Grippevirus zwang mich, Termine abzusagen, Absprachen nicht einzuhalten, das vor-geplante Leben auszusetzen, Ruhe zu halten. Diese „Unterbrechung“ lässt mich nachdenken und dankbar sein über eine vernünftige Gesundheitsversorgung, über erreichbare Ärzte und bezahlbare Medizin, über Arbeitsschutzstrukturen. Alles sicherlich zu verbessern, keine Frage!

Aber: Im weltweiten Vergleich leben wir auf einer „Insel der Seligen“: wir haben Strukturen, die es in vielen Ländern der Erde nicht gibt. Menschen sterben an eigentlich harmlosen Krankheiten, weil Medikamente und Ärzte fehlen, Menschen werden ausgebeutet, weil niemand sie stärkt und schützt. Flucht bleibt für viele der einzige – sehr riskante – Ausweg. Die Zusammenhänge zwischen kriegerischen Konflikten, Strukturen der Ausbeutung und z. B. dem viel zu hohen Ressourcenverbrauch in unseren reichen Ländern sind offensichtlich.

Menschen in pax christi wissen darum und setzen sich ein für friedliche und gerechte Strukturen. Aber auch die Aktiven in pax christi brauchen eine „Unterbrechung“, brauchen „Kraft-Orte“, um Energien zu laden. „Kraft-Orte“ sind sicherlich die monatlichen Gottesdienste in Idstein, die Meditationswochenenden, die eben beendete Aktion „Wanderfriedenskerze“. Ein anderer kann der Weltfriedenstag in Offenbach am 28.01. werden, zu dem wir herzlich einladen. „Kraft-Orte“ sind unsere Veranstaltungen, die uns ermutigen, stärken, unsere Abwehrkräfte aufbauen und unserer Arbeit Substanz geben.

Eine „Unterbrechung“ personeller Art geht beim DV Limburg nun zu Ende. Zum 01. Dezember wird Johanna Rogge als neue Friedensarbeiterin ihren Dienst im DV Limburg beginnen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr und wünsche ihr von Herzen „pax et bonum!“

Alois Bauer
Friedensarbeiter im Bistum Mainz

 
 

Gedenkfahrt "100 Jahre Kriegsende"
Busreise vom 19. - 23.04.2018 nach Tournai, Arras und Lille

Die Reise bietet die einmalige Gelegenheit, gemeinsam mit den Menschen aus den nordfranzösischen Bistümern des Endes des I. Weltkrieges zu gedenken und dem Bemühen um Frieden bis heute. Zum Programm zählen u. a. ein Studientag an der katholischen Universität in Lille, eine große gemeinsame Friedenszusammenkunft mit vielfältigem Programm in Arras sowie Aktionen zur internationalen Gedenkstätte und der Frontlinie im Kriegsjahr 1917. Die Rückreise führt über Aachen mit einem Besuch des Hilfswerkes missio, das seine Aktivitäten zur Friedensbildung vorstellt.

Die Reise wird begleitet von Pfarrer Peter Hofacker und Birgit Wehner. Für das Reiseprogramm klicken Sie bitte auf das Foto, das Anmeldeformular finden Sie auf Seite 7. Ihre Anmeldungen erbitten wir bis zum 31.12.17

Samstag, 09.12.17 11 - 16 Uhr in Offenbach
Kundgebung zum Tag der Menschenrechte

Ein breites Bündnis von Offenbacher Gruppen (u.a. NaturFreunde, attac, pax christi, Flüchtlingshilfe, DGB, Stadtschülerrat, Connection e.V.) wird sich mit Info-Ständen, Redebeiträgen und einem Kulturprogramm an dieser Veranstaltung beteiligen.

Ort: Offenbach, Platz zwischen Marktplatz und Berliner Straße

Sonntag, 31.12.17 um 21 Uhr in Idstein
pax christi-Gottesdienst und Jahresausklang
(Achtung !!! späterer Beginn wie sonst)

mit Peter Hofacker. Anschließend wie immer Einladung zum Bleiben und zu einem kleinen Imbiss UND! da ja Silvester ist, sind alle Freunde der Friedensarbeit zum gemeinsamen Ausklang dieses Jahres eingeladen und zum Anstoßen auf das neue Jahr. Kommt und bringt auch gerne etwas mit!

Ort: Gemeinde St. Martin, Wiesbadener Straße 21, Idstein

Allen unseren Leserinnen und Lesern wünschen wir einen frohen Ausklang des alten Jahres und einen guten Start in ein gutes neues Jahr!

Ihre und eure Christa Werb

 
 

© pax christi Fulda, Limburg und Mainz | Dorotheenstr. 11 | 61348 Bad Homburg | Tel./Fax 06172/928679

 
 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer gemeinsamen homepage.

Sie haben diese Mail fehlerhafter Weise bekommen? Sie möchten Ihr Abonnement beenden oder Ihre Daten aktualisieren?

Auf unserer Website können Sie Ihre Daten bearbeiten.

Für weitere Fragen schreiben Sie bitte eine E-Mail an Christa Werb.