Einzelansicht
  Allgemein

Zwischen Spirituatlität und gesellschaftlichem Engagement: Wie (un)politisch darf/muss Christentum sein?

Vortrag von Burkhard Hose mit anschließender Diskussion. Burkard Hose ist Geistlicher und seit 2008 katholischer Studentenseelsorger im Bistum Würzburg.

Die Forderung, dass Religion und Politik getrennt gehalten werden sollen, ist weit verbreitet. Entsprechend misstrauisch reagieren viele, wenn Pfarrer und andere Kirchenvertreter sich politisch "einmischen", gesellschaftliche Forderungen stellen und sich entsprechend engagieren. Aber ist die geforderte Abstinenz wirklich mit dem Evangelium zu vereinbaren? Muss Kirche nicht klares Profil und klare Kante zeigen, sobald es in der Gesellschaft um Fragen der Gerechtigkeit und der Mitmenschlichkeit geht, und ist nicht gerade das ihr Auftrag? Burkhard Hose, kath. Studentenpfarrer in Würzburg, ist letzteren Weg gegangen und hat mit seinem entschiedenen Einsatz für Flüchtlinge, seinem von ihm initiierten, in allen großen Zeitungen erschienenen offenen Brief zum "Kreuzerlass" von Ministerpräsident Markus Söder und mit Büchern wie "Seid laut!" großes Aufsehen erregt.

Veranstaltungsort:
St. Kilianhaus, Ottonenstraße 7, Ingelheim
Beginn:
Do, 21.Mär.2019 um 19:00
Ende:
Do, 21.Mär.2019 um 21:00