Einzelansicht
  Seminare und Studientage

Giftige Sprache:Islamistische und rechte Narrative und mögliche Gegenmittel

Wie wird Sprache gezielt genutzt, um Diskurse zu vergiften und wie lässt sich darauf reagieren?

Islamistische und rechte Gruppen nutzen Sprache geschickt, um zu polarisieren und Diskurse zu vergiften. Sie wählen Themen, die schnell Empörung hervorrufen, und greifen auf stereotype und sich gegenseitig hochschaukelnde Narrative/Erzählmuster zurück: die vermeintliche Bedrohung des Westens durch „den Islam“ einerseits und, die behauptete Ablehnung von Muslim/innen in unserer Gesellschaft andererseits.

Der Fachtag widmet sich der extremistischen Verwendung von Sprache und der davon ausgehenden Gefahr. Wie werden Diskurse gesteuert, wo bewusst verengt? Was kann man konkret dagegen tun?

In der ersten Hälfte des Fachtages geben Vorträge von Prof. Dr. Liebert, Uni Koblenz-Landau, und Dr. Matthias Quent, IDZ Jena, Einblick in die Formen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede extremistischen Sprachgebrauchs.

Danach werden in zwei Workshops Optionen für den konstruktiven Umgang mit diesem Phänomen in Bildungsarbeit und Gesellschaft entwickelt.

Eintritt frei inkl. Mahlzeiten und Getränke.

Anmeldung: Bitte bis 6.6.2019 unter www.evangelische-akademie.de oder bei Lisa Kreibich, kreibich@evangelische-akademie.de, T +49 (0) 69 . 17 415 26-14.

Veranstalter:
Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN
Veranstaltungsort:
Ev. Akademie Frankfurt
Beginn:
Do, 13.Jun.2019 um 09:30
Ende:
Do, 13.Jun.2019 um 16:15