Kalender

Wochenende der Gewaltfreiheit in Fulda

21.06.2024 18:00 - 23.06.2024 13:00

Wir laden ein zu einem spannenden Wochenende im Bonifatiushaus (Neuenberger Str. 3 . 36041 Fulda), das die Bundesebene von pax christi organisiert hat.

 

Anmeldebogen (Worddokument) zum Herunterladen und Ausfüllen

 

 

Programm

 

Gewaltfrei? Wie geht das?

Referent: Rainer Gertzen/gewaltfrei handeln e.V.

Merkmale und Wirkungsweisen aktiver Gewaltfreiheit: Wie kommen wir in eine Haltung der Gewaltfreiheit? Was ist überhaupt aktive Gewaltfreiheit? Und wie stehe ich persönlich dazu?

Über interaktive Übungen, persönliche Reflektion und den Austausch in kleinen Gruppen wollen wir uns diesen Fragen nähern.

 

Gewaltfreiheit als eine Spiritualität für den Frieden – biblische und theologische Aspekte

Referent: Dr. Stefan Silber

Im Blick auf Jesus und auf andere Figuren der Bibel und der Geschichte der Kirche lässt sich Gewaltfreiheit als wichtige Verwirklichung der christlichen Botschaft verstehen. Dies gilt auch für uns in der Gegenwart, sowohl im Privaten und Persönlichen als auch im Politischen und angesichts kriegerischer Konflikte.

 

„Ich habe dein Angesicht gesehen“ (Gen 33,10) – Was hat Gewaltfreiheit mit Gott zu tun?

Referent: Dr. Stefan Silber

Die gewaltfreie Begegnung zwischen Jakob und Esau, die in Gen 33 erzählt wird, wird auf der Pax-Christi-Ikone zentral dargestellt. Ausgehend von der biblischen Erzählung und von der Darstellung auf der Ikone gehen wir der Frage nach, Welche Bedeutung Gewaltfreiheit für die persönliche Spiritualität – und umgekehrt die Gottesbeziehung für unsere Beziehung zu Nächsten und Feinden haben kann.

 

Friedens- und Sicherheitslogik verstehen

Referentin: Prof. Dr. i.R. Hanne-Margret Birkenbach

Eine friedenslogische Haltung unterscheidet sich von einer sicherheitslogischen Haltung, sie sind wie unterschiedliche Brillen, die wir aufsetzen können, um die Welt uns zu verstehen. In dieser Einheit lernen wir die Friedenslogik als Alternative zur Sicherheitslogik kennen. In einer praktischen Übung wollen wir im Anschluss üben, Positionierungen der Friedens- und der Sicherheitslogik zuzuordnen.

 

Dialogisches Handeln

Referentin: Prof. Dr. i.R. Hanne-Margret Birkenbach

Dialogverträglichkeit des Denkens und Handelns ist ein friedenslogisches Handlungsprinzip, das grundlegend ist, wenn man Gewaltkreisläufen vorzubeugen und Konflikte transformieren, Interessen normkonform entwickeln und aus Fehlern lernen will. Was könnte in der Friedensarbeit helfen, über die eigenen Positionen hinauszudenken, friedenspolitische Denk- und Kooperationsräume neu zu öffnen und für breitere Kreise ansprechend zu gestalten? Welche praktischen Anknüpfungspunkte sind erkennbar, was könnten wir zumindest ausprobieren? 

 

Teilnahmegebühr: 50,00/30,00 Euro

Wir freuen uns über eure Anmeldung bis zum 24.5.2024

c.dichtl@paxchristi.de  

 

Kontakt
pax christi – Deutsche Sektion e.V.

Tel. 030.200 76 78-0

sekretariat@paxchristi.de
www.paxchristi.de

 

Wöchentlich wiederkehrende Termine

Ökumenisches Friedensgebet: freitags in Mainz

Jeden Freitag findet in der Citykirche in Mainz um 17 Uhr ein ökumenisches Friedensgebet statt. Für den Frieden zu beten ist ein wichtiges Anliegen unserer Zeit. Die 30-minütige Andacht wird im Wechsel von der Anglikanischen Gemeinde, der Evangelischen Stadtkirchenarbeit und der Katholischen Cityseelsorge unter Beteiligung von pax christi gestaltet.
Ort: Kirche St. Christoph, Christofsstr. 1, 55116 Mainz
Weitere Informationen