Friedensbote Juli 2024

Newsletter wird falsch dargestellt? Bitte hier klicken.

Liebe Freundinnen und Freunde von pax christi Rhein-Main,

die Stimmung ist trüb, ja depressiv, so höre ich es immer wieder von Menschen, die ich in Friedensgruppen oder auch in meinem privaten Umfeld treffe. Und angesichts der Kriege in der Ukraine, im Sudan, Myanmar, Ostkongo … und in Israel und Palästina, der fortschreitenden Klimaerhitzung, der grundlegenden Zerstörung unserer Mitwelt, des wachsenden Einflusses autoritärer und diktatorischer Regime, der Stärkung rechtsextremer und rechtspopulistischer Parteien in vielen Teilen Europas … ist es ja auch schwer optimistisch in die Zukunft zu blicken. Doch wem nützt es, wenn wir resignieren, wenn wir uns in unsere privaten Nischen zurückziehen? Uns sicher nicht! Und der Welt auch nicht!

Ich plädiere nicht für das Ignorieren der multiplen Krisen, wir müssen sie wahrnehmen und versuchen, ihre Ursachen zu verstehen. Aber ich plädiere dafür, zu versuchen, das ganze Bild zu sehen. Wer den Blick weitet, wird sehen, dass es nicht schwarz ist, sondern durchaus differenzierte Töne hat und, dass es auch Hoffnungsschimmer zeigt. Selbst bei der Europawahl haben Rechtsextreme nicht überall zugelegt – selbst in Italien haben sie insgesamt mehr verloren als dazugewonnen, in Polen, Dänemark etc. haben sie verloren. Und auch in Deutschland hat die AFD zwar über 15 % der abgegebenen Stimmen erhalten – das ist erschreckend viel für eine verfassungsfeindliche Partei, die keinerlei Lösungen für komplexe Probleme bietet – aber fast 85 % haben für andere Parteien gestimmt!

Und auch in unserem pax christi Regionalverband tut sich etwas: Die Mitgliederversammlung in Bingen war nicht euphorisch, aber durchaus hoffnungsvoll. Sogar einige jüngere Menschen stoßen neu zu uns, und langjährige Mitglieder wollen sich nach dem Ende der Berufsphase wieder stärker ehrenamtlich engagieren. Wir haben zwei neue engagierte und motivierte Friedensreferentinnen gewinnen können, unser neuer Bürostandort bietet zahlreiche Möglichkeiten …

Lassen Sie uns gemeinsam aus unseren christlichen Quellen immer wieder neue Hoffnung schöpfen und für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung eintreten und für Demokratie und gegen völkischen Nationalismus kämpfen. Für ein gutes Leben für alle!

Pax et Bonum – Frieden und alles Gute

Thomas Meinhardt
(Co-Vorsitzender des pax christi Regionalverbandes Rhein-Main)

Das Wichtigste zuerst

Ausstellung

Hiroshima und Nagasaki mahnen

Die Plakatausstellung ist nur noch bis zum 10. Juli 2024 zu sehen.
Ort:  Rathaus Rüsselsheim am Main, Lobby, Eingang Faulbruchstraße

Die Plakatausstellung der Mayors for Peace im Rathaus Rüsselsheim am Main zeigt das Ausmaß der Zerstörung und die Auswirkungen der im August 1945 abgeworfenen Atombomben.

Weitere Informationen

pax christi-Veranstaltungen

Vortrag: Jüdisches Leben in Frankfurt

Eine Begegnung mit Petra Kunik

8. Juli 2024, 18:30 Uhr
Ort: Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Straße 69/77, 60329 Frankfurt am Main

Petra Kunik, geb. 1945, ist aktives Mitglied der jüdischen Gemeinde und 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Frankfurt.
Die Schauspielerin und Autorin berichtet von den Anfängen der jüdischen Gemeinde nach dem Holocaust und erzählt von jüdischem Leben in Frankfurt heute.

Den Folder finden Sie hier.

Die „Zeitenwende“ und die christliche Friedensbotschaft – geht das zusammen?

Friedenspolitischen Diskussionsveranstaltung

10. Juli 2024, 18:30 Uhr
Ort: St. Paul, Kaiserstr. 60, 63065 Offenbach

Die Einladung finden Sie hier.

Geladene Diskutanten: Dr. Bruno Kern (Autor, Philosoph), Philipp Türmer (Bundesvorsitzender der Jusos), Birgit Wehner (pax christi Rhein-Main) und Sie / ihr / wir (die wir unseren gemeinsamen Austausch auf Frieden ausrichten wollen).

Lesung - Poetry Performance - Videoinstallation

mit der eritreischen Lyrikerin Yirgalem F. Mebrahtu

13. Juli 2024, 14:00 Uhr
Ort: Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt/Main

Kreative Impulse und Austausch zu Themen wie Flucht und Fluchtursachen
Die Journalistin, Dichterin und Schriftstellerin war bis 2009 Programmdirektorin des eritreischen Bildungssenders Radio Bana. Anschließend wurde sie verhaftet und verbrachte sechs Jahre ohne Anklage oder Gerichtsverfahren in einem Militärgefängnis. Im Jahr 2018 gelang ihr die Flucht.

Weitere Informationen

"75 Jahre Grundgesetz - Instrumente einer wehrhaften Demokratie"

Vortragsveranstaltung

10. Juli 2024, 19 Uhr
Ort:
Luthersaal der Evang. Luthergemeinde, Friedrich-Ebert.Str. 45, 67549 Worms

Der Vortragende Dr. Ralph Göbel-Zimmermann  war Richter und Vizepräsident des Verwaltungsgerichts Wiesbaden.

Eintritt: Frei

Den Flyer finden Sie hier.

Veranstalter: Runder Tisch gegen Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus der Ev. Luthergemeinde Worms (zu dem auch die pax christi Gruppe Worms gehört)

Wie weiter in der Asyl- und Flüchtlingspolitik?

Treffen des Netzwerkes „Solidarität und Vielfalt“ (SoViel) – Rhein-Main

17. Juli 2024, 17:00–19:00 Uhr
Ort:  Gemeindehaus Sankt Antonius, Alexanderstraße 23, 60489 Frankfurt-Rödelheim (beim neuen pax christi-Büro) – in der Nähe des S-Bahnhofs Rödelheim

Da sich die politischen Rahmenbedingungen und die gesellschaftliche Stimmung in den letzten Jahren deutlich verändert haben, laden wir alle an dieser Thematik Interessierten aus Kirchen und christlichen Organisationen ein, gemeinsam über die Konsequenzen für Flüchtlings- und Asylpolitik in der Rhein-Main-Region miteinander zu beraten.

► Weitere Informationen

Beratungsgespräch "Völkischer Nationalismus, Rechtsextremismus und Christentum

Was tun? – Treffen von Interessierten an diesem Thema

17. Juli 2024, 13:00–15:30 Uhr
Ort:  Gemeindehaus Sankt Antonius, Alexanderstraße 23, 60489 Frankfurt-Rödelheim (beim neuen pax christi-Büro) – in der Nähe des S-Bahnhofs Rödelheim

Bei diesem 2. Beratungsgespräch zum Thema: "Völkischer Nationalismus, Rechtsextremismus und Christentum: Wie kann sich pax christi Rhein-Main hier engagieren?

Auch Neuinteressierte sind herzlich willkommen!

 

pax christi-Gottesdienst

in Idstein

28. Juli 2024, 17:30 Uhr

Unser Friedensgottesdienst findet jeweils am letzten Sonntag des Monats in Idstein statt. Herzliche Einladung an jede und jeden Interessierten.
Wir treffen uns im Gemeindesaal der Gemeinde St. Martin Idstein (Wiesbadener Str. 21, 65510 Idstein)

Nach dem Gottesdienst laden wir zum Zusammensein ein, ein kleiner Imbiss ist vorbereitet.

►Weitere Informationen

Rückfragen bitte an Ute Schäfer: ute.schaef@gmx.de  

Wiederkehrende Veranstaltungen

Ökumenisches Friedensgebet in Mainz

Gebet um Frieden

Jeden Freitag von 17:00 bis 17:30 Uhr
Ort:
Citykirche St. Christoph (Christofsstr. 1, 55116 Mainz)

Für den Frieden zu beten, ist ein wichtiges Anliegen unserer Zeit. Herzliche Einladung!

Die 30-minütige Andacht wird im Wechsel von der Anglikanischen Gemeinde, der Evangelischen Stadtkirchenarbeit und der Katholischen Cityseelsorge unter Beteiligung von pax christi gestaltet.