„Faites la paix!“ – Aufruf für einen gerechten Frieden

Liebe Freunde der Friedensarbeit!

„Lasst uns gemeinsam berühren von den Worten, die eingraviert sind in die Turmlaterne der Totengedenkstätte Notre-Dame-de-Lorette, die über die Toten und die Schlachtfelder des Großen Krieges im Artois wacht: „Peuples, soyez unis! Hommes, soyez humains!“ („Ihr Völker seid eines Sinnes! Ihr Menschen besinnt Euch auf Menschlichkeit!“)“.

So der Abschluss-Satz des Aufrufes. Er wurde auf der Loretto-Höhe von mehr als einem Dutzend VertreterInnen aller Religionen bei einem Festakt mit 600 Grundschulkindern unterzeichnet. Auch VertreterInnen von pax christi und aus Deutschland nahmen daran teil. Nach diesem Auftakt am 19. April wurde am Freitag ein Friedens-Kolloquium in Lille veranstaltet und am Samstag ein großes Friedensfest in Arras. Die Gedenkfeiern der nordfranzösischen Bistümer endeten am Sonntag mit einer großen Menschenkette entlang der ehemaligen Frontlinie.

Insgesamt ein großes Manifest für den Frieden in einer sehr bewegten Zeit. Es gibt mir und vielen unserer Bewegung neuen Wind für die anstehenden Aufgaben. Bis bald,

Peter Hofacker
Geistlicher Beirat pax christi Limburg

 
 

Donnerstag, 03.05.18, 18.30 - 21 Uhr in Frankfurt
"Wie Hoffnung wachsen kann"

Sumaya Farhat-Naser ist christliche pazifistische Palästinenserin. Sie kommt nach Frankfurt, um von ihrer Versöhnungsarbeit dort zu erzählen. Im Gespräch mit der Pröbstin i. R. Gabriele Scherle werden die Friedensmöglichkeiten zwischen Palästina und Israel ausgelotet.

Der Eintritt kostet 5 €, um Anmeldung an obut@evangelische-akademie.de oder Tel. 0 69-17 41 526-16 wird gebeten.

Ort: Ev. Akademie, Am Römerberg 9, 60311 Frankfurt

Donnerstag, 03.05.18, 19 - 21.30 Uhr in Mainz
Buchvorstellung: "Demokratie-Retter sein. Herausforderungen für Bürger in Kirche und Gesellschaft

Die offene demokratische Gesellschaft steht unter Druck. Sie zu erhalten, geht uns alle an. Wie können wir unsere Demokratie konkret verteidigen? Wie andere ermutigen, mitzumachen? Welche Aufgabe kommt hier Kirche und Gemeinde zu?

Die Evangelische Kirche gibt mit dem Papier "Konsens und Konflikt: Politik braucht Auseinandersetzung" Impulse für die Debatte. Jede/r von uns kann im eigenen Umfeld anfangen, kritische Themen demokratisch zu diskutieren.

Der Journalist und Philosoph Jürgen Wiebicke ermuntert mit seinem Buch "Zehn Regeln für Demokratie-Retter" zum Handeln. Er zeigt eine Haltung, mit der wir Probleme praktisch angehen können - selbstkritisch, respektvoll, gelassen und leidenschaftlich.

Anmeldung (bis 26.04.) an Ina Mann, Tel. 0 61 31-96 00 421, post@eeb-mainz.de
Ort: ZGV, Albert-Schweitzer-Straße 113 - 115, 55128 Mainz

Dienstag, 15.05.18 um 19.30 Uhr im Dom Wetzlar
Die Zukunft der Kirche - Krisen, Aufbruch und Barmherzigkeit

Walter Kasper – vor über 60 Jahren zum Priester geweiht – hat sieben Päpste und das II. Vatikanische Konzil erlebt. Er ist enger Vertrauter von Pabst Franziskus und seine „Theologie der Barmherzigkeit“ hat das Pontifikat des Papstes geprägt. Seit Pabst Franziskus im Vatikan regiert, spürt Walter Kasper so etwas wie „Frühlingsgefühle“. Aber das Reformwerk des Papstes gerät ins Stocken, Gegner positionieren sich, der Elan lässt nach. Was meint heute das Wort von der Kirche, die immer "der Reform(ation) bedarf"? Davon berichtet Kardinal Walter Kasper im Gespräch mit Meinhard Schmidt-Degenhard vom Hess. Rundfunk.

Ort: Dom, Goethestraße 2, 35578 Wetzlar

18. - 21.05.18 Friedens-Radwege
von Kassel nach Fulda

Unter dem Motto "Frieden geht anders" sind wieder die Radler unterwegs. Gemeinsam wollen sie Projekte kennenlernen, die Mut machen und für eine gerechtere Welt motivieren. Kurzentschlossene können sich noch anmelden bei Winfried.liebetanz@online.de

Beginn: Freitag, 18. Mai mit dem Abendessen in der Jugendherberge Kassel, 18 Uhr.

Donnerstag, 24.05.18 um 19.30 Uhr in Idstein
Infoabend - eine Welt ohne Atomwaffen ermöglichen?

Atomwaffen werden weltweit wieder aufgerüstet, Politiker der USA und von Nordkorea bspw. rücken Atomwaffen als "Mittel der Politik" wieder in die öffentliche Wahrnehmung. ICAN ist eine internat. Kampagne zur Abschaffung der Atomwaffen, die mit dem Friedensnobelpreis 2017 ausgezeichnet wurde.

Idstein lädt ein zur Info-Veranstaltung mit Frau Heidi Kassai von ICAN Deutschland, um den Fragen rund um Atomare Abschreckung bis zur atomaren Teilhabe der Bundesrepublik Deutschland nachzugehen.

Ort: Ev. Gemeindehaus, Albert-Schweitzer-Straße 4, Idstein

Freitag, 25.05.18, 19 - 21 Uhr in Frankfurt
Staffellauf gegen Rüstungsexporte

Kulturveranstaltung und Kundgebung an der Paulskirche zum Abschluss der Tagesetappe. Veranstaltungen und Aktionen rund um den Staffellauf finden in unserer Region entlang der Strecke von Bensheim am 25. Mai bis nach Fulda am 26. Mai statt. Die detaillierten Streckenverläufe sowie die Anmeldung zum Teilnehmen sind zu finden unter www.frieden-geht.de

Ort: Paulskirche in Frankfurt

Freitag, 25.05.18, 16 - 18 Uhr in Offenbach
Frieden geht - auch in Offenbach

In einer gemeinsamen Kundgebung vieler Organisationen von attac bis zur Offenbacher Friedensinitiative wird in Offenbach für den Frieden und gegen die Rüstungsexporte demonstriert. Anschließend geht es per Fahrrad weiter zur Abschluss-Veranstaltung nach Frankfurt.

Ort: Stadthof in Offenbach

Samstag, 26.05.18, 11 - 17 Uhr in Frankfurt
Mit Karl Marx "Alle Verhältnisse umzuwerfen - und die Mächtigen vom Thron zu stürzen"

Mit der Finanzkrise 2008 erwachte ein neues Interess an Karl Marx. Religion ist nicht nur „Opium des Volks", sondern hat eine Kraft zur Veränderung der Welt. Von Marx stammt die Aufforderung: „Alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist." Was verbindet das biblische Erbe mit Marx? Was hat Marx Christinnen und Christen heute angesichts der globalen Krisen des Kapitalismus zu sagen?

Ort: Saalbau Gallus, SeminarRaum IV, Frankenalle 111, Frankfurt

Sonntag, 27.05.18 um 17.30 Uhr in Idstein
Friedens-Gottesdienst

mit pax christi und Pfarrer Christian Enke. Anschließend wie immer Einladung zum Bleiben und zu einem gemeinsamen Imbiss.

Ort: Gemeinde St. Martin, Wiesbadener Straße 21, Idstein

Vorankündigung ...

Sonntag, 03.06.18, 14 - 20 Uhr in Limburg
pax christi-Regionaltag:
Was hat Klimagerechtigkeit mit Friedenspolitik zu tun?

Einladung zu Impulsvortrag und Diskussion mit Prof. Alexander Lohner, theologischer Grundsatzrefernt von misereor. Darüber hinaus feiern wir einen Gottesdienst mit Pfarrer Peter Hofacker und haben Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Dazu sind alle Mitglieder und FreundInnen eingeladen, besonders aus den Regionen Westerwald, Rhein-Lahn, Wetzlar und Idstein. Näheres ist in der Einladung zu finden. Für die Planung bitte bis zum 28. Mai im pax christi-Büro in Homburg anmelden.

Ort: Kolpinghaus, Kolpingstraße 9, Limburg

zuletzt ...

Liebe Friedensfreundinnen und -freunde!

Am Ende meiner – leider sehr kurzen – Zeit als Friedensarbeiterin bei pax christi Limburg möchte ich mich an dieser Stelle bei Ihnen und euch verabschieden. Es war trotz der Kürze eine intensive Zeit für mich, in der ich bei verschiedenen Projekten dabei sein durfte, spannende Begegnungen hatte und Menschen erlebt habe, die viel Kraft und Zeit aufwenden um die Vision vom Frieden Wirklichkeit werden zu lassen. Für die herzliche Aufnahme und den gemeinsamen Weg danke ich Ihnen und euch!

Nun gehe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge und freue mich auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen, die in Berlin auf mich warten.

Ich wünsche Ihnen und euch allen weiterhin viel Elan und Mut, Kreativität und Durchhaltevermögen auf dem Weg zu einer gerechteren und friedvolleren Welt. Und wie heißt es so schön: Man sieht sich immer zweimal im Leben…

Pace – Shalom – Salam!

Johanna Rogge

 
 

© pax christi Fulda, Limburg und Mainz | Dorotheenstr. 11 | 61348 Bad Homburg | Tel./Fax 06172/928679

 
 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer gemeinsamen homepage.

Sie haben diese Mail fehlerhafter Weise bekommen? Sie möchten Ihr Abonnement beenden oder Ihre Daten aktualisieren?

Auf unserer Website können Sie Ihre Daten bearbeiten.

Für weitere Fragen schreiben Sie bitte eine E-Mail an Christa Werb.