Liebe Mitglieder und Freund*innen von paxchristi,

ich freue mich sehr, seit 20. August 2019 als zusätzliche Friedensarbeiterin für paxchristi im Regionalverband Limburg-Mainz tätig zu sein. Da mich bisher nur ein paar von Ihnen persönlich kennengelernt haben, möchte ich diese Möglichkeit nutzen, um mich Ihnen kurz vorzustellen.

Mein Name ist Jana Freudenberger, ich bin 29 Jahre alt und komme ursprünglich aus Konstanz am Bodensee. Seit knapp vier Jahren lebe ich bereits in Frankfurt, wo ich an der Goethe-Universität einen Master in Internationaler Friedens- und Konfliktforschung abgeschlossen habe. In meiner Masterarbeit habe ich mich mit den (post-)kolonialen Tendenzen der aktuellen EU-Migrationspolitik beschäftigt. Zuvor habe ich in Halle an der Saale einen Bachelor in Politikwissenschaft und Frankoromanistik absolviert.

Meine Zeit verbringe ich gerne mit Kultur und Natur – sei es im Theater, im Kino, beim Lesen, Wandern oder beim Yoga im Park. Seit einiger Zeit gilt meine Leidenschaft außerdem dem Forró, einem brasilianischen Tanz.

Vor, nach und während des Studiums habe ich immer wieder für längere Zeit im Ausland gelebt – vor allem in Palermo, Brüssel und Toulouse – und dort verschiedene Praktika absolviert und zahlreiche wertvolle Erfahrungen gesammelt. Da traf es sich gut, dass ich gerne neue Sprachen lerne und den Austausch mit Menschen verschiedener Hintergründe sehr schätze. In Palermo auf Sizilien hatte ich bereits nach meinem Abitur einen einjährigen Freiwilligen Ökumenischen Friedensdienst geleistet, der mich persönlich und hinsichtlich meiner Interessenschwerpunkte stark geprägt hat.

Besonders am Herzen liegen mir – nicht zuletzt als Folge dieser Erfahrungen – die Themengebiete Zivile Konfliktbearbeitung, Versöhnung und Aufarbeitung nach gewaltsamen Konflikten sowie der große Bereich rund um Flucht und Migration. Aus diesem Grund habe ich mich zunächst bei Amnesty International und später bei verschiedenen kleineren Initiativen immer wieder für die Rechte von Geflüchteten und Migrant*innen eingesetzt.

Als besonders wertvoll empfinde ich persönlich und fachlich die Mediationsausbildung, die ich an der VHS Wiesbaden absolviert habe und die ich im letzten halben Jahr in der Mediationsabteilung des EU-Parlaments in der Anwendung vertiefen durfte. Ich hoffe, dass ich die erlernten Mediationsmethoden auch in die Arbeit für pax christi Rhein-Main einfließen lassen kann – beispielsweise im Bereich Zivile Konfliktbearbeitung. Insgesamt ziehe ich aus der Ausbildung die Wichtigkeit offener, wertschätzender und reflektierter Kommunikation, die ich mir auch für die neue Stelle und im Umgang mit den zahlreichen Ehrenamtlichen bewahren möchte.

Ich freue mich sehr darauf, die politisch wie gesellschaftlich höchst relevante Arbeit von pax christi ab sofort zu unterstützen und mich mit Ihnen gemeinsam für eine friedlichere Welt einzusetzen. 

Daher bedanke ich mich ganz herzlichen bei Ihnen, die Sie diese sinnstiftende Arbeit als Friedensarbeiterin finanziell und durch Ihr Engagement ermöglichen.

Ich freue mich schon jetzt auf den persönlichen Austausch mit Ihnen.

Herzliche Grüße

Jana Freudenberger

 

 
 

Sonntag, 01.09.19, 16 Uhr, Frankfurt
Eröffnungs-Gottesdienst der Aktion Wanderfriedenskerze

Im Frankfurter Dom startet die Wanderfriedenskerze 2019 mit einem Gottesdienst. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Ort: Frankfurter Dom, Frankfurt

Montag, 02.09.19, 19 Uhr, Frankfurt
Frankfurt autofrei? - aktuelles Forum

Inputs und Diskussion mit folgenden Gästen:

Klaus Österling - Verkehrsdezernent der Stadt Frankfurt
Alexis Passadakis - ATTAC Frankfurt
Alexander Breit - RadEntscheid Frankfurt
Friedhelm Ardelt-Theeck - Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn
Dr. Joachim Stoll - Vizepräs. Handelsverb. Hessen-Süd, Frankfurt
Elisa Rheinheimer-Chabbi - Publik Forum (Moderation)

Der Eintritt ist frei

Ort: Haus am Dom, Domplatz 3 in 60311 Frankfurt

Donnerstag, 05.09.19, 19.30 - 21.30 Uhr in Frankfurt
Soiree: Die Kunst, den Kapitalismus zu verändern

Vortrag, Disput und Buchpräsentation mit Wolfgang Kessler.

Megakonzerne und Großinvestoren erobern Städte, Krankenhäuser, Pflegeheime, Ackerland und unsere Daten. Weltweit werden Rohstoffe ausgebeutet, Regenwälder abgeholzt und die Meere vermüllt. Der rasende Kapitalismus bedroht Mensch, Demokratie, Natur und Klima.

Wirtschaft und Konsum müssen grundlegend anders werden. Dies erfordert die Kunst, das Wirtschaftssystem tiefgreifend zu verändern. Dazu weist der Buchautor an Modellen Alternativen auf.

Weitere Gäste sind:
Andrea Ypsilanti, Inst. Solidarische Moderne, Frankfurt
Prof. Dr. Matthias Zimmer, McB, Vorsitzender CDA-Hessen, Frankfurt

Ort: Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt

Freitag, 06.09.19, 19.30 Uhr, Frankfurt
Demokratie herausgefordert - Werden die Wahlen im Osten zum Triumph für Rechtsaussen?

dazu diskutieren:
Stefan Hebel - Polit. Autor u. a. für die Frankf. Rundschau
Dr. Daniel Mullis - Leibniz-Inst. Friedens- und Konfliktforschung
Kerstin Köditz - LINKE-Abgeordnete im sächs. Landtag
Anna Spangenberg - Mitherausgeb. "Generation Hoyerswerda"

Moderation: Andreas Schwarzkopf, Frankfurter Rundschau

Ort: Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt

Samstag, 07.09.19 pax christi Regionaltag
Auf dem Hildegardweg durch das Nahetal

Treffpunkt ist in Martinstein am Bahnhof  um 10.35 Uhr. (Zug ab Mainz 9.27 Uhr - Martinstein 10.35 Uhr, ab Frankfurt 8.38 Uhr, ab Wiesbaden 8.38 Uhr oder Bus 8.51 Uhr). Die Wanderung führt auf dem Hildegardweg bis Kirn, das sind ca. 18 km. Wir beschließen die Wanderung dort in einer Gaststätte.

Rückfahrt ab Kirn z.B. 20.03 Uhr (Mainz 20.58 Uhr, Wiesbaden 21.25 Uhr, Frankfurt 21.36 Uhr) oder 21.03 Uhr (Mainz 21.59 Uhr, Wiesbaden 22.25 Uhr, Frankfurt 22.49 Uhr)

13. - 15.09.19 in Frankfurt
Kirche. Macht. Asyl. -
Jahrestagung der Ökum. BAG Asyl in der Kirche

(mehr)

20. - 21.09.19 Frankfurt und Neu-Isenburg
Aktionstage gegen Rüstungsexporte

Freitag, 20.09.19, 16 Uhr in Frankfurt
Straßentheater gegen Rüstungsexporte

Durch ein Straßentheater auf der Zeil (vor MyZeil) wollen wir auf die Problematik europäischer Rüstungsexporte hinweisen und sagen: Antrag abgelehnt! Europäische Rüstungsexporte stoppen!

Freitag, 20.09.19, 19 - 21 Uhr in Frankfurt
Mehr Europa = mehr Rüstungsexporte?

pax christi Rhein-Main und die Projektgruppe Rhein-Main laden ein zur Podiumsdiskussion ins Haus am Dom. Es diskutieren VertreterInnen aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik.

Samstag, 21.09.19, 11 Uhr in Neu-Isenburg
Kundgebung gegen Rüstungsexporte

am UN-Weltfriedenstag mit Redebeiträgen und Musik. Organisiert von pax christi und DFG-VK.
Ort: Vorplatz der Hugenottenhalle in Neu-Isenburg

(mehr)

Freitag, 27.09.19, 19 Uhr in Offenbach
Menschen und Rechte sind unteilbar - für eine alternative europäische Flüchtlingspolitik von unten

In (Kirchen-)Gemeinden und Städten, in vielfältigen Initiativen und Netzwerken gibt es schon eine andere Praxis als die der vorherrschenden Flüchtlingspolitik von Abschottung und Abschiebung. Wir zeigen Beispiele davon aus unserer Region und fragen darüber hinaus auch nach politischen Perspektiven. Das Konzept "zur solidarischen Finanzierung einer anderen europ. Flüchtlingspolitik von unten" von Frau Prof. Gesine Schwan möchten wir ebenfalls vorstellen.

Veranstalter sind pax christi, ATTAC, Naturfreunde und Parität. Wohlfahrtsverband - alle aus Offenbach

Ort: Stadtbibliothek (Bücherturm), Herrnstraße 84, Offenbach

Samstag, 28.09.19, 9 - 17 Uhr in Frankfurt
Kirche könnte anderns sein! - Macht der Kirche. Ohnmacht der Kirche. Macht in der Kirche.
Theologischer Thementag zur Kirchentwicklung

(mehr)

Sonntag, 29.09.19, 14 - 17 Uhr in Idstein
Bibelwerkstatt zum Thema Nachfolge

von und mit Günter Harmeling.
Nachfolge? - Dietrich Bonhoeffer geht davon aus, dass es keinen Glauben ohne Nachfolge gibt, und deutlicher, dass man erst im Nach-Folgen lernt, zu glauben. Dazu werden die Nachfolge-Geschichten in den Evangelien betrachtet; dies ganz bildhaft und lebendig auf ignatianische Weise. Nachfolge kann ganz neu gesehen und miteinander ausgetauscht werden.

Ort: St. Martin, Bibliothek, Wiesbadener Straße 21, Idstein

Sonntag, 29.09.19 um 17.30 Uhr in Idstein
Friedensgottesdienst mit pax christi

Herzliche Einladung zum Friedensgottesdienst mit pax christi und Pfarrer Michael Baunacke. Daran anschließend wie immer die Einladung zum gemeinsamen Imbiss.

Ort: St. Martin, Wiesbadener Straße 21, Idstein

Montag, 30.09.19, 17 Uhr in Weisenau
Meditation zu Rabbi Leo Trepp
und Besichtigung der Synagoge

"Die Friedensarbeit lebt von der Erinnerung und von Brückenbauern, die Unmögliches wagen". pax christi lädt alle Mitglieder und Interessierten hierzu herzlich ein. Bitte anmelden bei Michael Baunacke michael.baunacke@cityseelsorge-mainz.de

Ort: Jüdische Synagoge Weisenau

Ökum. Aktion Wanderfriedenskerze in Offenbach
Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt

Am 1. September, dem Antikriegstag, werden wieder 7 Kerzen ausgesandt, um in Gemeinden, Gruppen und Institutionen für die Anliegen des Friedens zu werben. In diesem Jahr wollen wir besonders der Menschen gedenken, welche die Kraft finden, nach Gewalterfahrung ihre Opfeerrolle zu überwinden und sich aktiv für den Frieden einzusetzen.

Für Offenbach haben SchülerInnen der Käthe-Kollwitz-Berufsschule eine Kerze gestaltet. Die Kerze kann ab dem 2. September ausgeliehen werden bis zum Buß- und Bettag. Zu jeder Kerze gehört ein Rucksack mit Kerzenständer, Gebetshilfe und ein Gästebuch.

Bitte die Wunschtermine möglichst bald mailen an b.hoffmann-neeb@t-online.de

... und nächsten Monat

Freitag, 18.10.19, 19.30 Uhr in Elz
Esther Bejarano, Auschwitz-Überlebende

In dieser Veranstaltung mit Esther Bejarano und der Band "Microphone Mafia" geht es um die Herkunft, das Selbstverständnis und die Geschichte der Jüdin, die die Hölle von Auschwitz überlebt hat. In einem zweiten Teil geht es um Themen der Gegenwart, die uns aktuell ebenfalls sehr beschäftigen wie Ausgrenzung, Rassismus, Gewalt und Krieg.

Der Eintritt ist frei, es sind aber Eintrittskarten unbedingt erforderlich!
Veranstalter sind pax christi, ver.di, DGB, KAB und weitere

(mehr)

 
 

© pax christi Rhein-Main - Regionalverband Limburg-Mainz | Dorotheenstr. 11 | 61348 Bad Homburg | Tel./Fax 06172/928679

 
 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

Sie haben diese Mail fehlerhafter Weise bekommen? Sie möchten Ihr Abonnement beenden oder Ihre Daten aktualisieren?

Auf unserer Website können Sie Ihre Daten bearbeiten.

Für weitere Fragen schreiben Sie bitte eine E-Mail an Christa Werb.