26.05.2021

Ausstellung "Grenzerfahrungen - Wie Europa gegen Schutzsuchende aufrüstet"

pax christi, PRO ASYL und die EAK haben gemeinsam eine Ausstellung entwickelt, um die Flüchtlingsabwehr der EU, die Folgen für Schutzsuchende und die Profiteure des Geschäfts zu dokumentieren. Alle Infos und den Link zur Online-Vernissage finden Sie hier.

Die Online-Vernissage der Sendung ist jetzt verfügbar auf dem youtube-Kanal des Haus am Dom.

"Grenzerfahrungen" zeichnet ein Bild davon, wie weit sich die EU bei der Flüchtlingsabwehr mittlerweile von ihren eigenen menschenrechtlichen Grundsätzen entfernt hat. Die Zusammenarbeit mit Diktaturen und autokratischen Regimes zur Migrationssteuerung, die Militarisierung der Außengrenzen mittels enormer Investitionen in Überwachungs- und Befestigungssysteme, Elendslager wie der berüchtigte Hotspot Moria auf Lesbos, Planungen zur massenhaften Inhaftierung Asylsuchender - all dies ist europäische Realpolitik.

PRO ASYL, pax christi und die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden haben im Kooperationsprojekt "Grenzerfahrungen - Wie Europa gegen Schutzsuchende aufrüstet" die Funktionsweise der Politik der Abschottung und Aufrüstung an den EU-Außengrenzen, ihre brutalen Folgen für Schutzsuchende und die Profiteure des Grenzgeschäfts dokumentiert.

Die Ausstellung können Sie sich an mehreren Standorten ausleihen oder sich die Plakate zuschicken lassen.

Alle Informationen finden Sie unter: www.grenz-erfahrungen.de


Suche nach News

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Nachrichten

Auf der Startseite des Webauftritts von pax christi Rhein-Main finden Sie aktuelle Termine.